Kork oder Parkett – das ist hier die Frage

Written by admin on. Posted in Bodenbelag

Parkettboden

Sie renovieren oder bauen und stehen vor der Frage, was für einen Boden Sie sich in Ihre Zimmer legen wollen. Die Favoriten sind klar, Korkboden und Parkettboden kommen in Frage. Aber für welchen entscheiden Sie sich? Und soll es tatsächlich überall Parkett sein oder gar überall Korkboden?

Vorteile von Parkett

Parkettboden ist grundsätzlich ein hochwertiger und sehr langlebiger Boden, diese Qualität hat allerdings auch ihren Preis. Dennoch lohnt sich die Anschaffung auf lange Sicht, denn neben dem noblen Aussehen des Parkettbodens, der jeder Wohnung einen edlen Look gibt, ist der Boden robust und kann auch nach starker Beanspruchung durch simples Abschleifen wieder ‚wie neu‘ aussehen. Anders als bei Kork- oder Laminatböden bedeuten also Kratzer in Ihrem Parkett nicht das Ende für den Fußboden.
Parkettboden bietet Ihnen außerdem eine große Auswahl, es werden über 50 Holzsorten zu Parkett verarbeitet, so dass Sie neben einem breiten Farbspektrum auch verschiedene Härtegrade des Parketts erhalten. Typischerweise wird Parkettboden im Schlafzimmer, Wohnzimmer und Esszimmer verlegt, da diese Räume eher pfleglich genutzt werden.

Nachteile von Parkett

Für Ihr Kinderzimmer oder Ihre Küchen und Bäder ist Parkettboden weniger geeignet, da in diesen Räumen der Boden pflegeleicht und strapazierfähig sein sollte, im Kinderzimmer ist ein schalldämpfender Boden wünschenswert. Parkett kostet in der Anschaffung viel, Echtholz liegt bei einem Preis pro Quadratmeter zwischen 80 und 150 Euro und muss dazu vom Fachmann verlegt werden. Wischen darf man Parkettboden auch, allerdings sollte der Putzlappen nur feucht sein, weil der edle Parkettboden aus Echtholz sonst aufquellen kann.

Vorteile von Kork

Korkboden eignet sich perfekt für Ihr Kinderzimmer. Der Boden ist weich und federt ein wenig, dazu werden Sie sehr viel weniger vom lauten Toben Ihrer Kinder hören, weil der Boden viele Geräusche einfach schluckt. Wenn Sie also lärmempfindliche Nachbarn unter sich wohnen haben, so ist der Korkboden ein geeigneter Bodenbelag.
Korkboden kostet außerdem deutlich weniger in der Anschaffung als Parkett; zwischen 10 und 50 Euro pro Quadratmeter müssen Sie einrechnen. Er ist ebenfalls ein Naturprodukt.

Nachteile von Kork

Korkboden ist nicht so robust wie Parkett, kann auch bei Gebrauchsspuren nicht einfach abgeschliffen werden. Weil Kork recht weich ist, finden Sie oft beim Umräumen des Zimmers unschöne Abdrücke im Boden. Deshalb ist der Korkboden auch nicht für alle Zimmer geeignet; wo schwere Möbel stehen sollten Sie besser Parkettboden verlegen.

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentare (3)

  • Sandra

    |

    Landhausdielen sind, meiner Meinung nach, auch eine interessante Alternative zu Parkett und Kork. Sie sehen super stylisch aus und sind stabiler als Parkett.

    Antworten

  • Susanne

    |

    Danke für die tolle Zusammenfassung! Ich selbst habe zu Hause Parkettböden und bin sehr zufrieden. Für mich war u.a. die Qualität des Produkts und sein langes Leben entscheidend. Außerdem, die Firma rudda , von der wir das Parkett bestellt haben, bieten Parkett aus sehr unterschiedlichen Holzarten wie Nussbaum, Ahorn usw. und dadurch kann man von einer breiten Farbenpalette auswählen. Bei mir kam damals Kork nicht in Frage, aber jetzt nach Ihrem Artikel überlege ich mir, dass es vielleicht passender für das Kinderzimmer wäre.

    Liebe Grüße,
    Susanne

    Antworten

  • Fine

    |

    Vielen Dank für den Artikel über Parkett. Ich denke Parkett hat viele Vorteile wie beispielsweise die Langlebigkeit und Qualität. In unserem Wohnzimmer wollen wir dieses Jahr auch noch Parkett verlegen. Laminat gefällt uns einfach nicht besonders gut.

    Antworten

Kommentieren

www.vonsales.com